{recipe} Vegetarische Hamburger + selbstgemachte Pommes

Freitag, 4. Oktober 2013

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, bin ich Vegetarierin. Nicht erst seit kurzem, sondern seit meinem 5. Lebensjahr, also schon 18 Jahre lang. Da ich es quasi nicht anders kenne, fehlt mir Fleisch auch mal so gar nicht, bei mir sind die Sachen, die bei Anderen die Beilagen sind, die Hauptbestandteile meiner Mahlzeiten und es ist noch nicht mal komisch.
Allerdings esse auch ich mal ganz gerne so genanntes Fast-Food, da ich aber noch nichts käufliches gefunden habe, was mir schmeckt, mache ich mir die Hamburger und Pommes ganz einfach selbst. Ich garantiere euch, das wird auch euch mindestens genauso gut schmecken :-).


Das Rezept für die Frikadellen habe ich schon mal gepostet, schreibe es hier aber noch mal im Zusammenhang auf.

Ihr braucht (für 6 Frikadellen):
250g Haferflocken (grobe+feine gemischt)
reichlich Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat und Paprikapulver
250ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel
2 Eier
Zuerst mischt ihr die Haferflocken mit reichlich Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat und Paprikapulver, nehmt ruhig reichlich davon. Dies übergießt ihr mit 250ml heißer Gemüsebrühe und lasst es eine halbe Stunde quellen. In der Zwischenzeit würfelt ihr eine Zwiebel. Nach der Quellzeit der Haferflocken gebt ihr die Zwiebelwürfel und die Eier dazu und vermischt alles gründlich.

Aus der Masse formt ihr jetzt 6 Frikadellen, die ihr in der Pfanne mit Öl ausbratet, genauso wie ganz normale Frikadellen mit Fleisch.
Um dann einen leckeren und gesunden Burger zu haben, braucht ihr noch:
Mehrkornbrötchen
Salatblätter
Gurkenscheiben
Paprikastreifen
Radieschenscheiben
Zwiebelringe
evtl. Ketchup
und was euch noch so einfällt


Die Pommes gehen auch ganz schnell. Wollt ihr beides zusammen essen, so wie wir es gestern getan haben, solltet ihr mit den Pommes in der Quellzeit der Haferflocken beginnen.

Ihr braucht:
festkochende/ vorwiegend festkochende Kartoffeln in beliebiger Menge
Salz

Die Kartoffeln wascht ihr gründlich ab. Dann schneidet ihr sie mit Schale in Streifen, so habt ihr auch noch die Vitamine, die unter der Schale sitzen. Ich habe dazu ganz einfach meinen Nicer Dicer genommen, der hat dafür einen passenden Aufsatz. Die Kartoffelstreifen legt ihr auch ein Backblech und backt sie bis sie schön knusprig sind, das ist nach ungefähr einer halben Stunde der Fall. Nun nehmt ihr sie aus dem Ofen und mischt sie mit Salz.

Wollt ihr mit Freunden zusammen essen, ist es am schönsten, wenn ihr alle Zutaten vorbereitet und auf den Tisch stellt, so kann sich jeder seinen Burger individuell belegen, ein bisschen wie beim Raclette.

Kommentare:

  1. Ich mache Burger auch gerne selbst, ein absoluter Favourit von mir :)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  2. Die Haferflocken-Bratlinge werde ich ausprobieren! Danke für's Zeigen! :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar und jedes Feedback von euch. Auch für Kritik bin ich natürlich immer offen.
Wer sich nicht-öffentlich an mich wenden möchte, kann mir auch eine Email an fraeuleintodoliste AT web PUNKT de senden.
Bitte habt aber Verständnis dafür, dass ich anonyme Kommentare so ganz ohne Namen nicht veröffentliche, da ich finde, dass dies zum guten Ton gehört.