{sweet sunday} Beeren-Pawlowa

Sonntag, 1. September 2013

Diese Pawlowa gab es zu meinem Geburtstag mit Erdbeeren, allerdings finde ich, dass man sie auch super mit anderen Beeren z.B. Brombeeren abwandeln kann, da man nur eine einzige Zutat austauschen muss.

 
Ihr braucht:
6 Eiweiße
250g Zucker
2 TL Weißweinessig
2 TL Speisestärke
evtl. rote Lebensmittelfarbe
Erdbeeren/Brombeeren etc. nach Belieben
200ml Schlagsahne
1TL Vanillezucker
1EL Milch
 
Zuerst schlagt ihr die Eiweiße mindestens 3 Minuten lang, dann lasst ihr langsam den Zucker einrieseln und schlagt die Masse steif (bis ein Schnitt mit einem Messer deutlich zu sehen ist). Jetzt gebt ihr Essig und Stärke dazu und schlagt die Eiweißmasse noch mal ca. eine Minute lang. Wenn ihr mögt, könnt ihr in diesem Schritt auch noch etwas rote Lebensmittelfarbe hinzufügen, damit die Masse leicht Rosa wird.
Die fertige Eiweißmasse streicht ihr in einem Kreis auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Ich habe mir dazu mit einem großen Teller einen Kreis auf das Backpapier gemalt, damit die Form wirklich rund wird.
Jetzt muss die Eiweißmasse im auf 125°C vorgeheizten Backofen ca. 2 Stunden backen bis sie Außen hart und Innen weich ist, evtl. müsst ihr nach 2 Stunden die Temperatur ungefähr um die Hälfte reduzieren, damit die Pawlowa nicht verbrennt und sie noch etwas weiterbacken, je nachdem wie weich das Innere noch ist. (Dabei solltet ihr sehr geduldig sein, ich war nämlich zu ungeduldig, sodass die Masse leider noch etwas zu weich war und es beim Umsetzen einen kleinen Unfall gab.)
Während der Baiser im Ofen ist, schlagt ihr die Sahne mit dem Vanillezucker steif, wascht und putzt die Beeren und schneidet sie in evtl. unterschiedlich große Stücke oder lasst sie ganz.
Der fertige Baiser muss jetzt gut auskühlen. Dann setzt ihr ihn sehr vorsichtig! auf eure Tortenplatte. Obenauf kommt jetzt die Schlagsahne und die Beeren. Zum Schluss habe ich noch einige Beeren mit Milch püriert und sie als Sauce über die Pawlowa gegeben.

Kommentare:

  1. Sieht sagenhaft LECKER aus...
    Und noch HAPPY BIRTHDAY nachträglich !!!

    AntwortenLöschen
  2. wow es sieht so lecker aus! vielen Dank für dieses Rezept!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar und jedes Feedback von euch. Auch für Kritik bin ich natürlich immer offen.
Wer sich nicht-öffentlich an mich wenden möchte, kann mir auch eine Email an fraeuleintodoliste AT web PUNKT de senden.
Bitte habt aber Verständnis dafür, dass ich anonyme Kommentare so ganz ohne Namen nicht veröffentliche, da ich finde, dass dies zum guten Ton gehört.